Schulungsbedingungen

Diese Schulungsbedingungen gelten für die Teilnahme an Schulungen der Topcom Kommunikationssysteme GmbH, Rochusstraße 47, 40479 Düsseldorf (im folgenden „Topcom“).

1. Geltungsbereich

1.1
Die Teilnahme an Topcom Schulungen unterliegt ausschließlich diesen Schulungsbedingungen, sofern nicht ausdrücklich schriftlich etwas Abweichendes vereinbart wurde. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden auch dann nicht Vertragsbestandteil, wenn diesen nicht ausdrücklich widersprochen wird.

1.2
Die Geltung der Schulungsbedingungen ist unabhängig vom Veranstaltungsort der jeweils angebotenen Schulung oder dem durchführenden Unternehmen.

2. Anmeldung zur Schulung

2.1
Die Anmeldung zu einer Schulung erfolgt entweder über das Online-Formular im Bereich Training der Topcom Webseiten topcom-group.detopcom-group-iot.deoder mittels schriftlicher Bestellung. Telefonische Anmeldungen werden nicht berücksichtigt.

2.2
Innerhalb von zwei Werktagen nach Eingang der Anmeldung wird Topcom den Eingang per E-Mail bestätigen. Diese Eingangsbestätigung ist eine unverbindliche Mitteilung und räumt keinen Anspruch auf Teilnahme an der Schulung ein.

2.3
Die Schulungsanmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bei Topcom bearbeitet.

2.4
Spätestens 14 Tage vor dem Schulungstermin wird Topcom die Teilnahme per E-Mail, Fax oder schriftlich entweder bestätigen oder unter Angabe von Gründen ablehnen. Mit der Bestätigung der Teilnahme wird diese für beide Parteien verbindlich. Mit der Ablehnung wird die Anmeldung wirkungslos.

2.5
Bei kurzfristigen Anmeldungen (weniger als 14 Tage vor dem Schulungstermin) kann die Bestätigung oder Ablehnung der Teilnahme auch ohne vorherige Eingangsbestätigung gemäß Ziffer 2.2 und innerhalb kurzer Zeit verbindlich erfolgen.

2.6
Die Anmeldung hat unter Angabe des Namens des Teilnehmers zu erfolgen. Die Benennung eines Ersatzteilnehmers des Kunden ist bis zu Beginn der Schulung jederzeit möglich.

3. Stornierung der Anmeldung

3.1
Vor der Bestätigung der Teilnahme durch Topcom gemäß Ziffer 2.4 kann die Anmeldung vom Kunden jederzeit kostenfrei zurückgezogen werden.

3.2
Nach Bestätigung der Teilnahme durch Topcom kann die Anmeldung bis 14 Tage vor der Schulung durch den Kunden kostenfrei storniert werden.

3.3
Bei einer späteren Stornierung der Anmeldung durch den Kunden oder bei Nichtteilnahme ohne Stornierung ist Topcom berechtigt, den vollen Schulungspreis zu berechnen.

3.4
Eine Rückerstattung der Schulungsgebühren nach (teilweiser) Teilnahme an der Schulung ist ausgeschlossen.

3.5
Topcom behält sich das Recht vor, die Inhalte der Schulungen den aktuellen Entwicklungen anzupassen, ohne dass dadurch ein Anspruch auf Rücktritt von der Teilnahme entsteht.

4. Anmeldung zur Schulung

4.1
Die Schulungspreise richten sich nach der jeweiligen zum Zeitpunkt der Anmeldung gültigen offiziellen Topcom Preisliste.

4.2
Die angegebenen Preise sind grundsätzlich Nettopreise zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.

4.3 
Die Schulungsgebühren beinhalten die Teilnahme an der Schulung, die Nutzung der zu Lernzwecken bereitgestellten technischen Einrichtungen sowie die Schulungsunterlagen. Nicht eingeschlossen sind Reise- und Aufenthaltskosten des Teilnehmers. Schulungsunterlagen dürfen ohne schriftliche Genehmigung von Topcom weder vervielfältigt, verarbeitet oder zur öffentlichen Wiedergabe verwendet werden.

4.4
Sofern sich aus der Rechnung nichts anderes ergibt, ist der Preis ohne Abzug innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum zur Zahlung fällig.

4.5
Zur Erbringung der Leistung von Topcom erforderliche Reisen sind in der für die Leistung vereinbarten Vergütung nicht enthalten. Sofern im Einzelfall nicht abweichend (z.B. über Pauschalsätze) vereinbart, werden sie wie folgt berechnet:

  • Übernachtungskosten nach tatsächlichem Aufwand
  • Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln (z.B. Bahn, Flugzeug, Taxi) und/oder Mietwagen nach tatsächlichem Aufwand
  • Sonstige Pkw-Fahrten mit 0,65 EUR/km
  • Tagesspesen werden entsprechend der gültigen Zeiten- und Ländertabelle berechnet

Die entsprechenden Belege werden dem Kunden auf Nachfrage zugesendet

​5. Ausschlussgründe

5.1
Topcom hat das Recht, einen Teilnehmer ohne Rückerstattung der Schulungsgebühren von der Schulung auszuschließen, wenn der Teilnehmer sich so verhält, dass die Erreichung des Schulungszwecks für andere Teilnehmer nachhaltig gefährdet wird.

5.2
Im Falle eines Ausschlusses des Teilnehmers durch Topcom nach Ziffer 5.1 ist die Erstattung von Reisekosten und sonstigen für die Teilnahme an der Schulung gemachten Aufwendungen ausgeschlossen.

6. Ausfall der Schulung

6.1
Topcom behält sich das Recht vor, Schulungen auch kurzfristig aus von Topcom nicht zu vertretenden Gründen, z. B. wegen Krankheit des Schulungsleiters oder wegen Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl, abzusagen.

6.2
Topcom wird den Kunden in diesem Fall unverzüglich nach Kenntnisnahme des Umstandes, der den Ausfall verursacht, darüber in Kenntnis setzen und einen Alternativtermin anbieten.

6.3
Ist es dem Kunden nicht möglich, den Alternativtermin wahrzunehmen, wird Topcom dem Kunden die bereits gezahlten Schulungsgebühren zurückerstatten.

6.4
Eine Erstattung von Aufwendungen für Reisebuchungen, Umbuchungen und Stornierungen oder andere Kosten, die durch den Ausfall der Schulung entstehen, ist ausgeschlossen.

7. Rechte Dritter

7.1
Sollten Dritte gegenüber dem Kunden eine Verletzung ihrer Rechte geltend machen, stellt Topcom den Kunden von sämtlichen hieraus resultierenden rechtskräftig festgestellten Schadensersatzansprüchen frei, unter Einschluss von Gerichts- und Vergleichskosten und der nach den Bestimmungen der Zivilprozessordnung erstattungsfähigen Rechtsverteidigungskosten. Topcom unterstützt den Kunden proaktiv bei der gerichtlichen und außergerichtlichen Beilegung solcher Streitigkeiten mit Dritten.

7.2
Die Ansprüche des Kunden nach Ziffer 7.1 stehen unter der Bedingung, dass der Kunde Topcom (i) unverzüglich über die Geltendmachung von Ansprüchen Dritter informiert, (ii) Topcom jeglichen hierauf bezogenen Schriftverkehr mit dem Anspruchsteller und Gerichten in Kopie jeweils unverzüglich nach deren Zugang zur Verfügung stellt, (iii) Topcom zur Verteidigung gegen den Anspruch erforderliche Auskünfte erteilt , und (iv) das alleinige Recht, die Prozessführung durch den Kunden zu steuern, sowie das Letztentscheidungsrecht über den Abschluss eventueller gerichtlicher und außergerichtlicher Vergleiche bei Topcom verbleibt.

7.3
Falls der Kunde zur Unterlassung der Nutzung der Schulungsunterlagen entweder (i) rechtskräftig verurteilt oder (ii) dem Kunden eine einstweilige Verfügung zugestellt wird oder (iii) ein solcher Anspruch Gegenstand einer Forderung wegen der Verletzung von Rechten Dritter nach Ansicht von Topcom zu werden droht, kann Topcom nach eigenem Ermessen dem Kunden entweder das Recht zur Weiterverwendung verschaffen oder die Schulungs-unterlagen ersetzen oder ändern, um die Rechtsverletzung zu beheben.

8. Haftung

8.1
Topcom haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen auf Schadensersatz für Personenschäden, für Schäden im Sinne des Produkthaftungsgesetzes, für Schäden, die durch arglistiges Verhalten oder Vorsatz von Topcom verursacht wurden, sowie für Schäden, die durch grobe Fahrlässigkeit der gesetzlichen Vertreter oder leitenden Angestellten von Topcom verursacht wurden.

8.2
Topcom haftet unbeschadet einer Haftung nach Ziffer 8.1 auf Schadensersatz begrenzt auf die Höhe des vertragstypischen, vorhersehbaren Schadens für Schäden aus einer leicht fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertrags- oder Kardinalpflichten sowie für Schäden, die von einfachen Erfüllungsgehilfen von Topcom grob fahrlässig verursacht wurden. Wesentliche Pflichten sind Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Kunde vertrauen darf. Für eine Haftung nach dieser Ziffer 8.2 vereinbaren die Parteien - unter Berücksichtigung von Art und Umfang der unter diesem Vertrag zu erbringenden Leistungen - einen Haftungshöchstbetrag pro Schadensfall in Höhe von EUR 100.000,00 (maximal EUR 200.000,00 pro Kalenderjahr). Eine weitergehende Haftung von Topcom ist vorbehaltlich ausdrücklich abweichender Regelungen in diesen Schulungsbedingungen ausgeschlossen.

8.3
Ein Mitverschulden des Kunden ist zu berücksichtigen.

8.4
Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Organe von Topcom. Die vorstehenden Bestimmungen gelten auch für die Haftung von Topcom im Hinblick auf den Ersatz vergeblicher Aufwendungen oder Freistellungspflichten.

8.5
Der Kunde haftet Topcom für Schäden an den Schulungsrechnern und Datenverluste, die auf das nicht erlaubte Verwenden mitgebrachter Software zurückzuführen sind, in vollem Umfang.

9. Vertraulichkeit

9.1
Der Kunde verpflichtet sich, Informationen und andere Materialien, die von Topcom als „vertraulich“ gekennzeichnet oder sonst als vertraulich anzusehen sind (im Folgenden: "vertrauliche Informationen"), vertraulich zu behandeln und nicht Dritten zugänglich zu machen. Zum Schutz der vertraulichen Informationen hat der Kunde dasselbe Maß an Sorgfalt (aber nicht weniger als ein angemessenes Maß) wie für eigene vertrauliche Informationen von ähnlicher Wichtigkeit anzuwenden

9.2
Die Geheimhaltungspflicht gemäß Ziffer 9.1 gilt nicht für vertrauliche Informationen, (a) die bereits vor der Weitergabe durch Topcom im rechtmäßigen Besitz des Kunden waren; (b) die ohne Pflichtverletzung durch den Kunden öffentlich bekannt sind oder werden; (c) die der Kunde ohne Auflagen zur Verschwiegenheit rechtmäßig von Dritten erhalten hat; (d) die von Topcom Dritten gegenüber ohne Auflagen zur Verschwiegenheit offen gelegt werden; (e) die vom Kunde selbst entwickelt werden; (f) die kraft Gesetzes offen gelegt werden müssen; oder (g) die vom Kunden mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von Topcom offen gelegt werden.

10. Allgemeines

10.1
Die Parteien sind sich darüber einig, dass jede Partei für die Einhaltung der jeweils für sie anwendbaren Import- und Exportbestimmungen eigenständig verantwortlich ist. Sämtliche Leistungen von Topcom stehen unter dem Vorbehalt, dass der Erfüllung keine Hindernisse aufgrund von nationalen oder internationalen Exportkontroll-bestimmungen, insbesondere Embargos oder sonstigen Sanktionen entgegenstehen. Topcom ist berechtigt, den Vertrag fristlos zu kündigen, wenn die Kündigung für Topcom zur Einhaltung nationaler oder internationaler Rechtsvorschriften erforderlich ist. Im Fall einer solchen Kündigung ist die Geltendmachung eines Schadens oder die Geltendmachung anderer Rechte durch den Kunden wegen der Kündigung ausgeschlossen.

10.2
Der Kunde und Topcom werden sich bemühen, eventuelle Meinungsverschiedenheiten oder Beanstandungen zunächst im partnerschaftlichen Sinne einvernehmlich zu lösen.

10.3
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Düsseldorf.

Stand: 07.07.2018